Die Idee

Das fotocamp PFORZHEIM geht auf eine Idee von Christine Bauer zurück.

Sie lernte das Format einer „Un-Konferenz“ (Barcamp) kennen. Davon ließ
sie sich inspirieren, eine solche Veranstaltung auch für Fotobegeisterte in
Pforzheim zu organisieren. Nur mit wem?

Beim PFOT (Pforzheimer Onliner Treffen) tauschte sie sich mit Friedel Völker
über Barcamps aus und so kam, was kommen musste: Friedel erlag dem
Charme von Christine und es gab eine Organisationszusage. Die beiden
konnten zudem Sascha Rehm von ihrer Barcamp-Idee überzeugen. Ohne
zu zögern gab auch er seine Zusage.

Im September 2010 waren Christine und Friedel auf der „Photokina“ in Köln.
Sie besuchten auch das dort zeitgleich stattfindende FotoCamp Köln. Mit all
ihren Eindrücken aus diesen beiden Veranstaltungen begannen die Planungen
für das FotoCamp 2011 Pforzheim.

Friedel nutze seine Kontakte zum Kulturhaus Osterfeld und so konnte für das
1. Pforzheimer FotoCamp 2011 eine Kooperation zwischen dem Kulturhaus
Osterfeld und dem Stadtwiki Pforzheim Enz e.V. als Trägerverein des
FotoCamps, geschlossen werden.